Smile Mobilitätsplattform

Ziel war es eine Mobilitätsplattform zu schaffen mit der man sich nicht nur umfassend über Verkehrsmittel informieren kann, sondern diese auch auswählen, buchen und bezahlen kann. Smile integriert unterschiedlichste Verkehrsmittel und kombiniert diese zu maßgeschneiderten Mobilitätsangeboten. Lage Nutzbar ist Smile in ganz Österreich. Allerdings sind 81 % der bisherigen Testuser aus Wien (Smile – einfach mobil 2015). Zielgruppen Die Zielgruppe für die Mobilitätsplattform Smile sind „early adopters“. Der Großteil der Smile PilotuserInnen sind männlich (78 %) und aus Wien (81 %). Weiters sind die Hälfte der PilotuserInnen zwischen 20 und 40 Jahre alt und haben einen Uni- oder FH-Abschluss (53 … Smile Mobilitätsplattform weiterlesen

Gaubitscher Stromgleiter

Ziel des Projektes „Gaubischer Stromgleiter“ ist es den Bewohnerinnen und Bewohnern der Gemeinde Gaubitsch ein kostengünstiges und umweltfreundliches Car-Sharing-Model anbieten zu können. Seit dem Jahr 2015 steht jeder der drei Katastralgemeinden der Gemeinde Gaubitsch ein Elektroauto inklusive Stromtankstelle zur Verfügung. Lage Die Gemeinde Gaubitsch liegt im niederösterreichischem Bezirk Mistelbach. Die Gemeinde hat rund 850 Einwohner und eine Fläche von 22,48 km² und ist somit dünn besiedelt (Gemeinde Gaubitsch 2015). Zielgruppen Die Stromgleiter stehen allen BürgerInnen der Gemeinde Gaubitsch zur Verfügung. Benutzt werden die Fahrzeuge hauptsächlich von Privatpersonen, aber auch die Gemeinde Gaubitsch und Vereine nehmen die Stromgleiter in Anspruch (Mein … Gaubitscher Stromgleiter weiterlesen

Alltagsspuren

Das Projekt Alltagsspuren bietet allen ländlichen Gemeinden Österreichs die Möglichkeit, die eigene Situation in Bezug auf nachhaltige Mobilität zu analysieren und daraus Entwicklungsmöglichkeiten abzuleiten. Den Bewohnerinnen und Bewohnern ländlicher Gemeinden bietet das Projekt einen Einblick in das Thema Mobilität am Land und die Möglichkeit ihre eigenen Mobilitätserfahrungen mit anderen zu teilen. Lage Eine Teilnahme steht allen österreichischen Gemeinden offen. Derzeit sind die Gemeinden St. Veit in Defereggen und Laa an der Thaya Pilotgemeinden. Die Gemeinde St. Veit befindet sich im Defereggental in Osttirol und gehört zum Bezirk Lienz. Laa an der Thaya hingegen ist eine Kleinstadt im nördlichem Weinviertel in … Alltagsspuren weiterlesen

Wege, die verbinden – kurze Fußwege entdecken, alte Wegrechte aktivieren (Montafon)

Im Projekt „Wege, die verbinden“ sind sieben Montafoner Gemeinden aktiv geworden, um fußläufige Verbindungen von Quell- und Zielgebieten zu aktivieren und gezielt Weglücken zu schließen. Das Gemeinschaftsprojekt der Raumentwicklung Montafon verbessert die Nahmobilität der Bevölkerung auf eine umweltschonende Weise und trägt zur Stärkung der Dorfgemeinschaft bei (Energieregion GOMS 2014). Lage Im Gemeinschaftsprojekt „Wege, die verbinden“ sind die sieben Montafoner Gemeinden St.Anton, Vandans, Bartholomäberg, Schruns, Tschagguns, Gallenkirch und Gaschurn beteiligt. Das Montafon ist ein 39 km langes Tal in Vorarlberg, welches von der Bielerhöhe bis Bludenz reicht und von der Ill durchflossen wird (Montafoner Toursimus GmbH 2015). Zielgruppen Das Projekt soll … Wege, die verbinden – kurze Fußwege entdecken, alte Wegrechte aktivieren (Montafon) weiterlesen

defMobil

Das defMobil ist ein Gemeinschaftsprojekt der drei Gemeinden Hopfgarten, St. Veit und St. Jakob. Ziel ist die Erweiterung der Mobilität im Defereggental. Die Besonderheit besteht darin, dass der Bus nur dann im Einsatz ist, wenn Bedarf besteht. Nicht nur Einheimische, sondern auch Touristen sollen vom defMobil profitieren. Das Projekt „defMobil“ ist ein Projekt der Initiative „Defergeggental mobil“ (Zentrum für Regionalwissenschaften 2015). Lage Das Defereggental liegt in Osttirol und besteht aus den drei Gemeinden Hofgarten, St. Veit und St. Jakob. Zusammen verfügen die drei Gemeinden über rund 2.300 Einwohner und eine Fläche von 320 km² (Defereggental 2015). Zielgruppen Das Projekt soll sowohl … defMobil weiterlesen